Tartes

Mini-Tartelettes

Ihr Lieben!

Ich muss gestehen, ich bin dem Mini-Wahn verfallen. Diese Backform lässt mich nicht mehr los! Und dabei war es diesmal echt eine bescheuerte Idee. Wie soll man in einer Mini-Muffin-Form Mürbeteig daran hindern aufzugehen? Zwergenbackpapier zuschneiden und jeweils drei Linsen reinlegen? Wohl eher nicht. Der Teig ist darum zwar aufgegangen, aber ich hab noch ein bisschen Platz für Vanille-Zimt-Pudding und Plaumen-Kompott gefunden! :3

Bild8Obwohl (oder vielleicht gerade weil) es eine echte Fitzelarbeit war haben sie wirklich lecker geschmeckt und darum möchte ich das Rezept gerne mit euch teilen. Dazu braucht ihr:

  • 300g Mehl
  • 60g Puderzucker
  • 1/2 Pkch. Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eigelb
  • 2EL Milch
  • 125g Butter
  • 400g Pflaumen
  • für Faule 1Pkch. Vanillepudding o. selbstgemachter Pudding
  1. Für den Teig gebt ihr die trockenen Zutaten in eine Schüssel und gebt dann die Eier, die Milch und die Butter (klein gewürfelt) hinzu. Alles gut miteinander verkneten und dann in Frischhaltefolie für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.
  2. Nur weil der Teig sich entspannt, könnt ihr aber noch lange nicht die Füße hochlegen! Die Pflaumen entkernen und würfeln, mit etwas Agaven-Dicksaft oder Zucker und einem Schluck Wasser in einen Topf geben und einkochen. Einen zweiten Topf hernehmen und das Pudding-Päckchen anrühren oder aber flott selbst Vanille-Pudding herstellen (ich dachte anfangs das sei furchtbar kompliziert… aber wenn ich das kann, schafft ihr das allemal!), Zimt nach Belieben unterrühren und beiseite stellen.
  3. Wenn alle Komponenten fertig sind, den Teig aus seinem Schönheitsschlaf reißen und ausrollen. Ich hab ihn in Streifen geschnitten, weil die Form derart klein ist, dass Kreise ausstechen noch eine größere Fummelarbeit geworden wäre. Wer größere Formen nimmt, schnappt sich einfach ein Glas oder einen großen Ausstecher. Die Teigkreise dann in die Förmchen legen und gut andrücken. Sollte es euch möglich sein, Backpapier und Erbsen/Linsen einzulegen, tut’s dann kommt euch der Teig nicht so sehr entgegen wie mir. Nachdem ihr die Förmchen also mit Teig ausgekleidet habt für die nächsten 10 – 15 Minuten ab in den Ofen.
  4. Die Küchlein etwas auskühlen lassen, aus der Form lösen und dann erst mit dem Vanille-Zimt-Pudding zu 2/3 füllen und dann einen Löffel von dem Pflaumenkompott darauf geben. Beim Obst ist man ja je nach Gusto und Jahreszeit variabel.

Falls, dann viel Freude beim Nachbacken!

Liebe Grüße Nana ♡

Advertisements